Quelle: Evangelische Jugend

Auch wenn wir uns derzeit nicht beim Kindergottesdienst sehen können, denken wir oft an euch und freuen uns auf unser nächstes Treffen. Damit die Zeit ein bisschen schneller vergeht, stellen wir immer wieder ein paar Sachen für euch auf die Homepage. Eure Eltern helfen sicher ein bisschen mit und unterstützen euch bei der Technik. Viel Freude damit!

Das KiGo und KraGo-Team:
Ariane, Elisabeth, Paul und Elisabeth


September 2020:

Liebe Familien,

Foto: Erlöserkirche

 

 

sehr gerne würden wir wieder einen Kindergottesdienst im Gemeindesaal auf dem Teppich feiern. Dies ist gerade nicht möglich, und somit könnt ihr alle gemeinsam zu Hause den Kigo für September 2020 feiern.

Nehmt euch ein bisschen Zeit, setzt euch gemütlich zusammen, und legt alle Sachen, die ihr für den Kigo braucht vor euch auf. Und schon kann es losgehen. Wir wünschen euch eine schöne Zeit.

 

 

 

 

Regenbogen-Karte Quelle: Erlöserkirche

 

Bastelanleitung Regenbogen

 

 

Ablauf Kindergottesdienst to go

 


Juli und August 2020:

Wir wünschen euch schöne, erholsame Ferien und melden uns im September mit neuen, interessanten Themen zurück.


Juni 2020:

Liebe Kindergottesdienstfamilien!

Danke für die vielen, vielen Regenbögen, die bei uns gelandet sind. Die Fotos sind so vielfältig und wunderschön. Leider können wir noch immer nicht den Kindergottesdienst auf unsere gewohnte Weise feiern. Vieles hat sich in den letzten Wochen geändert, ihr seid sicher schon wieder alle in der Schule und im Kindergarten. Wir können uns vorstellen, wie froh ihr darüber seid, regelmäßig in die Schule, den Kindergarten zu gehen, FreundInnen zu treffen, gemeinsam zu lernen und zu reden. Vieles ist gleichgeblieben, einiges hat sich aber verändert. Man sollte die FreundInnen nicht umarmen, in den Pausen müsst ihr jetzt oft sitzen bleiben. Wir können uns vorstellen, dass ihr am liebsten Mal richtig fangen spielen und jemanden auch ganz nah sein wollt, den ihr sehr gerne habt, auch wenn er nicht zur Familie gehört. Noch sollte man es nicht machen, und hoffentlich ist es bald wieder so weit. Dann können wir auch wieder gemeinsam den Kindergottesdienst auf dem Teppich feiern, zusammenrücken, wenn wir eine spannende Geschichte hören, oder auch mal ein wilderes Spiel spielen.
Bis dahin gibt es den Kindergottesdienst auf der Homepage, der wieder gemeinsam mit der Zwinglikirche gemacht wurde. Diesmal wollen wir uns mit dem Psalm 23 beschäftigen.
Psalm23 Gott ist mein Hirte (Fassung von Traude Ulrich)
Gott ist mein Hirte,
es wird mir bei Ihm gut gehen.
Er bringt mich auf grüne Wiesen.
Er führt mich zu frischem Wasser.
Er stimmt meine Seele fröhlich.
Auf guten Wegen leitet er mich.
Auch wenn ich durchs finstere Tal gehen muss, fürchte ich mich nicht, denn Gott ist bei mir.
Sein Stock, sein Stecken schützen mich. Gutes wird mit mir sein, voller Güte sind die Tage meines Lebens. Gott ist mein Hirte.

Traude hat diesmal eine Phantasiereise für uns erzählt und möchte uns damit Mut machen. Es gibt auch wieder Bastelideen: Vorlage für ein flauschiges Schaf, einen Film von Paul, wie man ein Salzteigschaf leicht selber machen kann. Dazu hat Gaby uns aus dem hohen Norden viele Schafsbilder geschickt und auch aus der Backstube kommt eine ganze Schafherde. Wir glauben, da ist einiges für euch mit dabei, und freuen uns natürlich auch über Rückmeldungen.
Das Kigoteam

Quelle: Erlöserkirche, H.B.

Quelle: Erlöserkirche, H.B.


 

Foto: Gaby Plenert

Foto: Gaby Plenert

Foto: Gaby Plenert

Foto: Gaby Plenert

Foto: Gaby Plenert

Foto: Gaby Plenert

 


Mai 2020:

Liebe Kindergottesdienstfamilien!

Da wir derzeit noch nicht gemeinsam einen Kindergottesdienst feiern können, möchten wir uns wieder auf diese Art treffen.
Manchmal hat man in diesen Tagen das Gefühl: Ich bin allein! Ich kann nicht in den Kindergarten, in die Schule, in den Kindergottesdienst gehen. Mir fehlen meine Freundinnen und Freunde, das gemeinsame Spielen, Reden, Singen, Lachen, Streiten und Lernen. Bin ich das einzige Kind hier auf der Welt.
Derzeit geht es vielen Kindern so, und wenn ihr mit euren Eltern spazieren geht, fallt euch vielleicht auf, dass es immer wieder Bilder von Regenbögen auf den Fenstern, Türen, Straßen gibt. Die haben Kinder gemacht, um zu zeigen, hier sind auch Kinder zu Hause, du bist nicht allein. Wir haben die Hoffnung und das Vertrauen in Gott, alles wird gut.
Vielleicht hast du Lust und schaust beim nächsten Spaziergang etwas genauer. Vielleicht möchtest du/ihr auch ein Hoffnungszeichen malen und in einem Fenster aufhängen. Besonders würde es uns freuen, wenn ihr ein Foto davon macht und an unsere Redaktion schickt, wir würden es auf die Homepage stellen, so wie die ersten Fotos, die wir schon bekommen haben.
Übrigens, wir sind nicht allein, auch nicht als Gemeinde. Dieser Bereich von der Homepage wird von den Kindergottesdienstteams aus der Zwinglikirche und der Erlöserkirche gemeinsam gestaltet. Es gibt noch eine Geschichte zum Anhören und vielleicht auch bald euren Regenbogen zum Anschauen!

 

 

 

 

 

 

 

Regenbogen Foto aus St. Michaelisdonn: Gaby Plenert

Foto: Robert Colditz

Foto: Enkelin von Gertraud Seper

Foto: Sarah Graf

Foto: Ursula Kratky

Foto: Eva-Susanne Glaser

Foto: Hubertus Hecht

Foto: Eva-Susanne Glaser

Foto: Hubertus Hecht

Foto: Marta Dvorakova

Foto: Dagmar Pfirstinger

Foto: Eva-Susanne Glaser

Foto: Ursula Kratky

Foto: Franz Radner

Foto: Eva-Susanne Glaser

Foto: Johannes Wittich

Foto: Eva-Susanne Glaser


April 2020:

Wir hatten vor, am Ostersonntag einen Generationengottesdienst in unserer Kirche zu feiern, also Kinder und Erwachsene gemeinsam so, wie es sonst im Kindergottesdienst und Krabbelgottesdienst geschieht. Das ist nun leider nicht möglich. Aber worum es gegangen wäre, möchte ich euch schon verraten: um das Passafest, das Jüdinnen und Juden bis heute feiern. Auch Jesus hat das getan, am Abend, kurz bevor er verhaftet und verurteilt worden ist. Bei diesem Fest wird daran gedacht, wie die Israeliten mit Gottes Hilfe aus der Sklaverei in Ägypten fliehen konnten. Weil es dabei schnell gehen mussten, haben sie lange haltbares Brot gebacken, das “Mazzen” genannt wird.

Einfach so vor dem mächtigen Pharao, dem Herrscher von Ägypten, weg zu laufen, das war schon mutig, und hat sicher vielen auch Angst gemacht.
Mutig waren die Israeliten, weil sie Gott vertraut haben, weil er ihrem Anführer, Mose, versprochen hat, ihnen zu helfen. Manchmal reicht ein einziger Satz, um wieder Mut zu haben.

Deshalb haben euch das Kigo und Krago – Team ein paar Dinge zusammen gestellt, über Mazzen, Mut, Pyramiden und Hieroglyphen, die ägyptische Schrift. Viel Freude damit!

Euer Pfarrer Johannes Wittich

 


Etwas zum Ausdrucken, Ausfüllen, Ausschneiden …

Wovor habe ich Angst?

Quelle:www.kindundkirche.ch

Hieroglyphen-ABC

Quelle:www.kindundkirche.ch


Foto: H.B. Wien Süd

Ein Mazzenbrotrezept.

 

Foto: H.B. Wien Süd

Foto: H.B. Wien Süd

Foto: H.B. Wien Süd